Modernisierung des ehemaligen Handwerkerhofes mit einer Grundfläche von 76 x 81 m, (Höhe 17,60 m), bestehend aus 7 Gebäudeteilen mit 5 Geschossen. Teilabbruch, Entkernung und Rückbau von Fassaden und der Dachkonstruktion sowie Neubau eines 5 geschossigen Bildungszentrums auf einer Grundfläche von 76 x 24,2 m, Höhe 23,1 m. Ein Teil der Bestandsgebäude (BRI ca. 36.600 m3) wurde, nachdem es als provisorisches Bildungszentrum genutzt wurde, rückgebaut. Der übrige Teil wurde als neues Bildungszentrum umgebaut. Nach Rückbau und Abbruch weiterer Teilbereiche wurde das 5-geschossige ca. 18,0 m hohe Bestandsgebäude um ein weiteres Geschoss mit ca. 4,0 m Höhe aufgestockt. Auf der neuen Dachfläche entstanden Technikbereiche mit 4 m. Weiterhin wurde ein 6-geschossiger Anbau in das Gebäude integriert (BRI ca. 42.000 m3). Das Gebäude steht auf einer Tiefgarage (BRI ca. 10.300 m3), die  sich über das gesamte Grundstück erstreckt.

Es wurde zunächst der Anbau mit den neuen Treppenhauskernen erstellt, der für das Gesamtgebäude die neue Aussteifung bildet. Dann erfolgen die Ertüchtigungsmaßnahmen an den Fundamenten, Stützen und Unterzügen des Bestandsgebäudes. Zuletzt wurden die erheblichen Umbaumaßnahmen an den Bestandskernwänden durchgeführt.

 

Besonderheiten

  • Durchführung bei laufendem Bildungsbetrieb
  • Betonsanierung Expansionsklassen XC1-4, XD3, XF1-2, XF4
  • Brandschutzsanierung F90
  • Nachhaltiges Bauen unter Verwendung eines möglichst großen Anteils der bestehenden Bausubstanz

Bildrechte: Hans-Joachim Krumnow bzw. ISP

Projektdatenblatt zum Download

Kontakt