Neubau einer Talbrücke mit 2 getrennten Überbauten, mit Kastenquerschnitt und Längsvorspannung. Ausschließlich im Kasteninneren geführte externe Spannglieder ohne Verbund. Elastische Lagerung des Überbaus infolge Pfeilernachgiebigkeit. Herstellung im Taktschiebeverfahren

Besonderheiten

  • Bemessung der Über- und Unterbauten (einschließlich der Bauzustände für das Taktschieben) nach den DIN-Fachberichten im Rahmen eines Pilotprojektes des BMVBW.

Bildrechte: ISP

Kontakt