Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Projektbeschreibung

Neubau eines Erweiterungsbaus für Systembiologie auf dem Campus des Max-Planck-Institutes mit Büros, Besprechungsräumen sowie innenliegenden, optischen Laborräumen inklusive Aufstellungsflächen hochauflösender Mikroskope.

Aufstellung von hochsensiblen, optischen Tischen.

Besonderheiten

  • große innere Erschließungshalle mit turmartig gestapelten Boxen (teilweise weit auskragend), dazwischen eingehängte Stahlstege und Treppenanlagen.
  • hohe Anforderungen für Sichtbeton (SB 3 + 4) für Innenbauteile

Projekt

Erweiterungsbau Systembiologie, Dresden

Bauherr

Max-Planck-Gesellschaft, München

Entwurfsverfasser

Heikkinen-Komonen Oy, Helsinki

Planungszeit

2013-2015

Bauzeit

2014-2016

Kosten

9,3 Mio. €

Hauptnutzfläche

2.431 m²

Bruttogrundrissfläche

4.497 m²

Bruttorauminhalt

17.989 m³

ISP-Leistungsanteil

  • Tragwerksplanung gem. HOAI § 49, Leistungsphasen 1-6
  • Nachweis konstruktiver Brandschutz
  • ingenieurtechnische Abnahmen Lph. 8

Projektdatenblatt