Neubau Fraunhofer Institutszentrum IZD, Dresden 3.BA

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Projektbeschreibung

Erweiterung der Fraunhofer Institute Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) und Keramische Technologien und Systeme (IKTS) auf dem Fraunhofer Gelände Dresden, Winterbergstraße. Neubau von Büro- und Laborflächen sowie eines Technikums mit Kranbahn. Ein bestehender Plattenbau der TELEKOM musste dazu bis auf das Untergeschoss abgebrochen werden, das Nachbargebäude wurde gesichert bzw. die angrenzende IWS-Technologiehalle wurde mit einer rückverankerten Bohrpfahlwand gesichert, da diese nicht unterkellert ist. Oberhalb des neuen IWS-Technikums wurden neben einer Technikzentrale auch Laborräume neu geplant.

Besonderheiten

  • weitgespannte Deckenkonstruktion mit Spannbeton-Fertigteil-Trägern, L=21,00 m
  • Sonderfundament im Bereich IKTS auf Luftfedern für ein REM

Projekt

Erweiterung der Fraunhofer Institute Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) und Keramische Technologien und Systeme (IKTS)

Bauherr

Fraunhofer Gesellschaft e.V. München

Entwurfsverfasser

Planungsgemeinschaft AuZ, Assmann Beraten + Planen und AG Zimmermann, Dresden

Planungszeit

2009-2011

Bauzeit

2011-2013

Kosten

11 Mio. €

Hauptnutzfläche

2.696 m²

Bruttogrundrissfläche

5.170 m²

Bruttorauminhalt

30.058 m³

ISP-Leistungsanteil

  • Tragwerksplanung gem. HOAI §49, Leistungsphase 2-6
  • Ingenieurtechnische Kontrolle der Bewehrung, Lph. 8

Projektdatenblatt