Neubau Fraunhofer Institutszentrum IZD, Dresden 3.BA

001
001
002
002
003
003
004
004
previous arrow
next arrow
001
002
003
004
previous arrow
next arrow

Projektbeschreibung

Erweiterung der Fraunhofer Institute Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) und Keramische Technologien und Systeme (IKTS) auf dem Fraunhofer Gelände Dresden, Winterbergstraße. Neubau von Büro- und Laborflächen sowie eines Technikums mit Kranbahn. Ein bestehender Plattenbau der TELEKOM musste dazu bis auf das Untergeschoss abgebrochen werden, das Nachbargebäude wurde gesichert bzw. die angrenzende IWS-Technologiehalle wurde mit einer rückverankerten Bohrpfahlwand gesichert, da diese nicht unterkellert ist. Oberhalb des neuen IWS-Technikums wurden neben einer Technikzentrale auch Laborräume neu geplant.

Besonderheiten

  • weitgespannte Deckenkonstruktion mit Spannbeton-Fertigteil-Trägern, L=21,00 m
  • Sonderfundament im Bereich IKTS auf Luftfedern für ein REM

Projekt

Erweiterung der Fraunhofer Institute Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) und Keramische Technologien und Systeme (IKTS)

Bauherr

Fraunhofer Gesellschaft e.V. München

Entwurfsverfasser

Planungsgemeinschaft AuZ, Assmann Beraten + Planen und AG Zimmermann, Dresden

Planungszeit

2009-2011

Bauzeit

2011-2013

Kosten

11 Mio. €

Hauptnutzfläche

2.696 m²

Bruttogrundrissfläche

5.170 m²

Bruttorauminhalt

30.058 m³

ISP-Leistungsanteil

  • Tragwerksplanung gem. HOAI §49, Leistungsphase 2-6
  • Ingenieurtechnische Kontrolle der Bewehrung, Lph. 8

Projektdatenblatt