Neubau Gymnasium Ergolding mit Zweifach-Sporthalle

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Projektbeschreibung

Neubau eines Stahlbetonskelettbaus mit unregelmäßigem, winkeligem, langgestrecktem Grundriss.

Gesamtlänge ca. 162 m, Breite 11,60 m mit Aufweitungen im Erdgeschoss bis zu 60 m Breite.

An den Hauptbau angegliedert ist eine Zweifach-Sporthalle mit Umkleiden. Das Gebäude hat bis zu 4 oberirdische Geschosse. Der im Zentrum liegende Atriumbereich ist zur Unterbringung der Haustechnik und Archive unterkellert. Zweifachturnhalle (31,4 x 27,3 x 7,0 m im Lichten ) um 1,0 m ins Erdreich eingelassen.

Besonderheiten

  • Fundierung im EG über Einzel- und Streifenfundamenten mit nichttragender Bodenplatte
  • Untergeschoss als “Weiße Wanne” mit tragender Bodenplatte
  • Baugrube als wasserdichter, rückverankerter Spundwandkasten

Bildrechte: Michael Lausch Photographie

Projekt

Neubau eines Stahlbetonskelettbaus mit unregelmäßigem, winkeligem, langgestrecktem Grundriss. An den Hauptbau angegliedert ist eine Zweifach-Sporthalle mit Umkleiden.

Bauherr

Landratsamt Landshut

Entwurfsverfasser

Projektarbeitsgemeinschaft Behnisch Architekten / Architekturbüro Leinhäupl + Neuber GmbH

Planungszeit

2011-2012

Bauzeit

2011-2013

Kosten

32,02 Mio. €

Hauptnutzfläche

8.000 m²

Bruttogrundrissfläche

13.800 m²

Bruttorauminhalt

65.000 m³

ISP-Leistungsanteil

Tragwerksplanung gem.HOAI § 64, Leistungsphasen 1-6

Projektdatenblatt