Neubau Neue Kleine Olympiahalle, München

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Projektbeschreibung

Neubau einer erdüberschütteten Mehrzweckhalle für bis zu 3.600 Zuschauer für Sport-, Musik- und Messeveranstaltungen, Bankette und Konferenzen. Um das Ensemble des Olympiaparks zu wahren, ist die Halle bis auf den Geländeeinschnitt, der als Zugang dient, komplett erdüberschüttet. Die begrünte und begehbare Dachfläche ist ebenfalls für Veranstaltungen nutzbar.

Der Baukörper besteht aus geneigten und überwiegend schrägen Wänden. Die Dachgeometrie ist im Foyerbereich räumlich gekrümmt, das Dach der Halle ist aus unterschiedlichsten Polygonen und Neigungen konstruiert. Die Hallenlänge beträgt 56m, die Gebäudelänge insgesamt 95m.

Die neue Halle musste zwischen der bestehenden Olympiahalle, der Olympiaschwimmhalle, dem Olympiaturm, dem Werkstattgebäude und Werkstatt –Tunnel eingepasst werden.

Besonderheiten

  • Spannweite der Träger 34m, bis zu 8m auskragend
  • komplette Konstruktion in Stahlbeton.
  • Baugrube mit mehrfach rückverankertem Verbau

Bildrechte: Roland Halbe bzw. ISP

Projekt

Neubau einer erdüberschütteten Mehrzweckhalle für bis zu 3.600 Zuschauer für Sport-, Musik- und Messeveranstaltungen, Bankette und Konferenzen.

Bauherr

Stadtwerke München Service GmbH

Entwurfsverfasser

Auer + Weber + Assoziierte Architekten, München

Planungszeit

2003-2009

Bauzeit

2009-2011

Kosten

23,0 Mio. €

Hauptnutzfläche

5.973 m²

Bruttogrundrissfläche

8.580 m²

Bruttorauminhalt

56.780 m³

ISP-Leistungsanteil

  • Tragwerksplanung gem. HOAI § 64, Leistungsphasen 1-6, 8
  • Planung der Fertigteile der Fassaden und Attiken
  • Planung der Baugrube mit Verbau-Maßnahmen

Projektdatenblatt