Schuleinrichtung der Aktion Sonnenschein

previous arrownext arrow
Slider

Projektbeschreibung

Das Stiftungszentrum der Aktion Sonnenschein “Hilfe für das mehrfach behinderte Kind”, wurde Mitte der 80er Jahre errichtet und beinhaltet u.a. eine Montessorischule. Der neue Clusteranbau mit seinen vier Geschossen ist an das aktuelle Lernkonzept der Regierung angelehnt. Ein gemeinsamer Dorfplatz mit seinen umliegenden Klassenräumen bilden im Grundriss ein 8-eckiges Gebäude. Grundkonzept ist die Barrierefreiheit für alle. Daher ist auch ein moderner Aufzug integriert. Beim Bestandstreppenhaus, das an den Neubau anschließt, handelt es sich um ein eigenständiges Gebäude, welches um ein Geschoß aufgestockt werden musste.

Beide Baukörper bilden den 1. Bauabschnitt. Im 2.Bauabschnitt wird für die Schüler eine neue Turnhalle entstehen. Die Bestandsturnhalle wird im 3.Bauabschnitt zu einer modernen Mensa/Aula umgebaut, die auch als Veranstaltungsraum genutzt werden soll.

Besonderheiten

  • Teilabbruch und Aufstockung des Bestandstreppenhauses
  • Verstärkung und Unterfangung von Bestandsfundamenten
  • An- und Umbau im laufenden Schulbetrieb
  • planerische Anpassung des Neubaus an der Anbauachse zum Bestand
  • Stahlbaukonstruktion der außenliegenden Balkone mit Spindeltreppe als 2. Fluchtweg
  • Verkürzung der Bauzeit durch Planung von Vollfertigteilwänden (in Serie)
  • barrierefreie Anbindung an den Bestandsbau
  • beengtes Baufeld, enger finanzieller Rahmen

Projekt

Umbau, Sanierung und Erweiterung

Bauherr

Stiftung Aktion Sonnenschein

Entwurfsverfasser

Architektengemeinschaft Q2 A+D GmbH

Planungszeit

2014-2015

Bauzeit

2015-2016

Kosten

10 Mio. €

Hauptnutzfläche

1.941 m²

Bruttogrundrissfläche

6.895 m²

Bruttorauminhalt

29.468 m³

ISP-Leistungsanteil

n ARGE mit BBI Bauer Ingenieure GmbH gem. HOAI § 49, Leistungsphasen 3-6

Projektdatenblatt